SG Südliche Ortenau

Jugendfußball in der Südlichen Ortenau

B: Abschlussbericht Saison 2016/2017

<p>Nach einer langen und intensiven Saison gilt es nun ein Fazit zu ziehen. Alles Begann Ende Juli 2016 mit einem Ankleidetag, an dem die Spieler ihre neuen SG-Trikots anprobieren konnten. Nach einer sechswöchigen Vorbereitung, in der wir unter anderem ein dreitägiges Trainingslager in Baiersbronn abhielten, starteten wir in die Saison.</p>

Nach einer langen und intensiven Saison gilt es nun ein Fazit zu ziehen. Alles Begann Ende Juli 2016 mit einem Ankleidetag, an dem die Spieler ihre neuen SG-Trikots anprobieren konnten. Nach einer sechswöchigen Vorbereitung, in der wir unter anderem ein dreitägiges Trainingslager in Baiersbronn abhielten, starteten wir in die Saison.

Im Bezirkspokal konnten wir die erste Runde in Lahr-West mühelos überstehen. Im Achtelfinale konnten wir ein erstes Highlight setzen. Zu Hause schlugen wir die favorisierte SG Ebersweier mit 4:0. Somit konnten wir uns auf das Viertelfinale im neuen Jahr freuen. Der Start in die Bezirksliga verlief holprig, zunächst unterlagen wir der SG Zeller FV unglücklich mit 3:4, anschließend verloren wir verdient bei der SG Altenheim. Die Mannschaft stabilisierte sich aber und beendete die Hinrunde auf Platz 6. In der Rückrunde verlor die Mannschaft lediglich gegen den Meister und den Vizemeister, alle anderen Spiele wurden, zum Teil deutlich, gewonnen. Dadurch sicherte sich unsere B-Jugend einen hervorragenden 3. Platz in der Bezirksliga Offenburg und stellte mit 62 erzielten Toren (in 20 Spielen) den zweitbesten Angriff der Liga. Die Entwicklung der Mannschaft, die über die gesamte Saison voll mit zog und viel dazu lernte, spiegelt sich auch in der Tabelle wieder. Im Bezirkspokal schieden wir leider äußerst unglücklich nach Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen den späteren Pokalsieger SG Zeller FV aus. Für mich als Trainer gilt es jedoch nicht nur die Resultate zu analysieren, sondern darüber hinaus weitere Faktoren zu beleuchten.

Bemerkenswert ist die Art und Weise, wie die Jungs miteinander umgegangen sind. Trotz eines großen Kaders mit 24 Spielern, haben alle sehr gut mitgezogen und sich auch nicht hängen lassen, wenn sie nicht so viel Spielzeit bekamen. So hatten wir neben einer regen Trainingsbeteiligung von fast 20 Spielern im Schnitt ein konstant hohes Trainingsniveau, was es uns erlaubte viele taktische Elemente zu schulen. Gerade im spielerischen Bereich hat die Mannschaft in dieser Saison große Fortschritte gemacht, unsere Spielphilosophie war in jedem Spiel erkennbar. Ab dem Ende der Hinrunde war die Mannschaft für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga. Besonders stolz macht mich auch die Tatsache, dass jeder Spieler einen großen Entwicklungsschritt genommen hat, sowohl menschlich als auch fußballerisch. Abschließend wünsche ich den Jungs, dass sie sich weiter voll für unsere SG einbringen und in der nächsten Saison – ein Teil der Jungs in der BJugend, der andere in der A-Jugend – wieder voll angreifen. Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute und werde die gemeinsame Zeit in Ehren halten.

Ferner möchte ich mich auch noch einmal bei den Eltern und meinen Mit-Trainern Uwe Sohn, Marco Kirn und Markus Spoth für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Es hat großen Spaß gemacht!

Benjamin Bücheler

Anmerkung der Redaktion: Danke an das Trainerteam für Euren zeitlichen Aufwand!